Regatta: Europameisterschaft in Plowdiw (BUL)

Montag, 17. Juli 2017 - 8:01

An den Kanu-Regatta Europameisterschaften im bulgarischen Plowdiw (BUL) erreichte der Kajak-Zweier mit Fabio Wyss und Stefan Domeisen das beste Schweizer Ergebnis auf einer olympischen Distanz seit über einem Jahrzehnt. Im Halbfinale über 1000m fehlten am Schluss 65 Hundertstel für das Finale der besten neun Booten. In der Schlussabrechnung landeten die beiden Rapperswiler damit bei ihrer ersten gemeinsamen EM auf dem zehnten Rang. Trotz der sehr guten Leistung sehen die beiden noch Verbesserungspotential: "In der Feinabstimmung können wir uns noch verbessern" sagt Domeisen nach der Rennanalyse.

Nur 40 Minuten nach dem 1000m stand das Halbfinale über die nichtolympischen 500 Meter an. Nach einem guten Start fehlte den beiden dort die Kraft für einen Endspurt und sie konnten sich nicht für das B-Finale qualifizieren.

Zum Abschluss des Wettkampfes paddelte Fabio Wyss bei einem Starterfeld von 20 Booten sein bisher stärkstes 5000m-Rennen auf europäischer Ebene. Zwischenzeitlich auf Rang sechs liegend verlor der 27-Jährige Student im Endspurt noch zwei Plätze und landete auf dem achten Rang. "Damit habe ich nicht wirklich gerechnet. Nach Olympia habe ich das Trainingspensum massiv heruntersgeschraubt" sagt Wyss nach seinem letzten EM-Einsatz. Für die Weltmeisterschaften in Racice (CZE) vom 24.-27. August konnte das Schweizer Kleinteam mit diesen Resultaten viel Selbstvertrauen tanken.

1000m (olympische Distanz)
Kajak-Zweier
Hoff/Gross (GER) 3:12.724
Tomicevic/Zoric (SRB) 3:13.780
Cubelos/Pena (ESP) 3:14.056

Ferner: Im Halbfinale ausgeschieden, Gesamtrang 10: Wyss/Domeisen (SUI)

500m

Kajak-Zweier
Nadas/Totka (HUN) 1:26.500
Pajic/Holpert (SRB) 1:27.616
Semykin/Trunov (UKR) 1:28.004
Ferner: Im Halbfinale ausgeschieden, Wyss/Domeisen (SUI)

5000m
Kajak-Einer
Max Hoff (GER) 19:21.220
Fernando Pimenta (POR) 19:22.640
Eivind Vold (NOR) 19:29.540
Ferner: 8. Fabio Wyss (SUI) 20:06.720