Regatta: Junioren- und U23-Europameisterschaft Belgrad (SRB)

Sonntag, 25. Juni 2017 - 21:49

Historischer Erfolg für den Junioren-Zweier Pfalzgraf / Bolzern

«Das beste Rennen unserer Karriere» so schätzte Maurus Pfalzgraf seine Leistung kurz nach dem Wettkampf ein. Und ja, es ist ein ausserordentlich starker Wettkampf, den der 18-jährige Schaffhauser mit seinem Partner Linus Bolzern an den vergangenen Junioren und U23 Europameisterschaften in Belgrad zeigte. Seit Simon Fäh und seinem Europameistertitel im Jahr 2001 ist kein Schweizer Juniorenboot mehr so weit nach vorne gefahren wie die beiden Sportschüler. Rang Fünf und eine starke Zeit von 3:20.988 über die olympischen 1000m katapultierten die beiden Sportschüler mitten in die Weltspitze der Nachwuchskanuten. Beflügelt vom Erfolg über 1000m zeigten sie auch über 500m gute Leistungen. Das B-Finale gewannen sie und erreichten mit Rang 10 auch dort einen tollen Erfolg. Diese Erfolge sind auf die enormen Willensleistungen der beiden zurückzuführen. Die Aussage von Maurus Pfalzgraf nach dem Überqueren der Ziellinie über 1000m untermalt diese Aussage: «300m vor dem Ziel waren wir am Ende unserer Kräfte, trotzdem legten wir unseren stärksten Endspurt hin.»

Ein Achtungserfolg gelang auch dem weiblichen Juniorinnenzweier mit Ronja Bühler und Hannah Müller. Sie verpassten die Finalqualifikation über 1000m nur knapp und beendeten ihre erste Regatta-Europameisterschaft auf Rang Zehn. Über die olympische 500m Distanz lag eine Finalqualifikation etwas weiter weg. Im Halbfinale kamen sie nicht über einen achten Rang hinaus. Kurz nach diesem Halbfinale starteten die beiden noch im Kajak Vierer mit Elisa Breitenbach und Aline Anthenien. Nach überstandenem Vorlauf war auch dort im Halbfinale Endstation. Trotzdem können die vier jungen Damen, die alle zum ersten Mal an einer Europameisterschaft teilgenommen haben, mit dem Gezeigten zufrieden sein. Die gesteckten Ziele wurden erreicht und der Rückstand auf die Spitze ist für einen ersten Einsatz überschaubar.

Etwas weniger zufrieden werden wohl die Schweizer Athleten der U23-Kategorie sein. Für den Rapperswiler Damenzweier mit Franziska Widmer und Livia Haudenschild schaute weder auf 1000m noch auf 500m eine Finalqualifikation heraus. Auch wenn über 1000m mit einem Hundertstel-Rückstand dieses Ziel nur knapp verpasst wurde, haderten die beiden mit dem Resultat etwas. Zum einen, weil die beiden letztes Jahr noch den ausgezeichneten sechsten Platz herausgefahren hatten, andererseits, weil die beiden Trainingspartnerinnen nun ihren letzten gemeinsamen Wettkampf in der U23-Kategorie bestritten haben, denn die ETH-Studentin Livia Haudenschild ist nächstes Jahr aus Altersgründen nicht mehr startberechtigt.

Das gleiche Schicksal blüht auch dem 23-Jährigen Andri Summermatter, und auch er konnte an der Europameisterschaft nicht sein gewohntes Rendement abrufen. Nach starken Weltcuprennen im Mai liebäugelte der für den KC Schaffhausen startende Modellathlet mit einer A-Finalqualifikation. Irgendwie passte aber für ihn an diesem Wochenende nicht viel zusammen. Das herumschwimmende Seegras und ungewohnte Leistungseinbrüche in der zweiten Streckenhälfte verhinderten das Erreichen dieses ambitionierten Ziels.

Für ihn bietet sich aber im August an der U-23 Weltmeisterschaft nochmals eine Chance. Für einmal im Kajak Einer unterwegs, werdem dort sicherlich auch Franziska Widmer und Maurus Pfalzgraf am Start stehen. Livia Haudenschild fehlt prüfungshalber und der Luzerner Linus Bolzern startet am gleichen Wochenende mit grossen Ambitionen an der Juniorenweltmeisterschaft im Wildwasserrennsport.

Resultate

Junioren

Damen K2 1000m
1. Ungarn 3:39.160
2. Tschechien 3:42.812
3. Weissrussland 3:43.824
Ferner: 10. Ronja Bühler KCRO / Hannah Müller KCNW 3:55.596

Damen K2 500m
1. Ungarn 1:44.148
2. Polen 1:44.212
3. Tschechien 1:48.324
Ferner: 8. Im Halbfinale (Gesamt 17.) Ronja Bühler / Hannah Müller 1:55.972

Damen K4 500m
1. Deutschland 1:38.856
2. Polen 1:39.400
3. Ungarn 1:39.468
Ferner: 9. Im Halbfinale (Gesamt 18.) Ronja Bühler / Elisa Breitenbach KCRO/ Aline Anthenien KCRO/ Hannah Müller 1:44.804

Herren K2 1000m
1. Ungarn 3:16.288
2. Weissrussland 3:16.312
3. Dänemark 3:17.252
Ferner: 5. Maurus Pfalzgraf KCSH/ Linus Bolzern KCLU 3:20.988

Herren K2 500m
1. Weissrussland 1:34.388
2. Tschechien 1:35.260
3. Ungarn 1:35.384
Ferner: 1. Im B-Finale (Gesamt 10.) Maurus Pfalzgraf / Linus Bolzern 1:37.560

U-23

Damen K2 1000m
1. Russland 3:43.216
2. Polen 3:44.200
3. Ungarn 3:44.332
Ferner 10. Franziska Widmer KCRJ / Livia Haudenschild KCRJ 3:48.808

Damen K2 500m
1. Polen 1:46.848
2. Ungarn 1:47.916
3. Dänemark 1:48.536
Ferner 7. Im Halbfinale (Gesamt 16.) Franziska Widmer / Livia Haudenschild 1:50.068

Herren K1 1000m
1. Oleh Kukharyk UKR 3:31.824
2. Artuur Peeters BEL 3:31.888
3. Vadislav Blintcov RUS 3:33.616
Ferner: 5. Im B-Finale (Gesamt 14.) Andri Summermatter KCSH 3:39.704

Herren K1 500m
1. Oleh Kukharyk UKR 1:39.092
2. Artuur Peeters BEL 1:39.372
3. Jakub Zavrel CZE 1:39.484
Ferner: 5. Im B-Finale (Gesamt 14.) Andri Summermatter 1:43.964