Regatta: Weltmeisterschaft Racice CZE

Montag, 28. August 2017 - 8:36

Nach acht Jahren internationalem Leistungssport entschied sich der 25-jährige Stefan Domeisen, dass die WM in Tschechien seine letzte sein wird. Nach einem zehnten Rang an der EM Mitte Juli im Zweierkajak mit Fabio Wyss standen die Vorzeichen denn auch gut, um eine erfolgreiche WM abzuliefern, und einen würdigen Karriereabschluss zu erreichen. Mit Trainingsbestzeiten im Gepäck startete das neu formierte Duo an ihre erste gemeinsame WM. Aber bereits im Vorlauf mussten die beiden Rapperswiler Routiniers mehr kämpfen als ihnen lieb war. Sie qualifizierten sich nur knapp für das Halbfinale und verfehlten dort wegen einer Sekunde die Qualifikation für das angestrebte B-Finale. «Die Tagesform machte uns heute wohl einen Strich durch die Rechnung», sagt Domeisen nach seinem letzten WM-Einsatz. Zudem hätte es sich negativ ausgewirkt, dass sie im Vorlauf schon viel Kräfte liegen lassen mussten, wie Wyss ergänzt. Der gebürtige Nidwaldner startete zum Abschluss der Weltmeisterschaften über seine bevorzugte 5000m-Distanz. Mit einem 15. Rang klassierte er sich klar in der vorderen Hälfte des Feldes und zeigte sich zufrieden: «Bei Massenstartrennen ist immer alles möglich. Mit Rang 15 habe ich meine Erwartungen erfüllt.»

Die persönlichen Erwartungen erreicht hat auch der Eschenbacher Andri Summermatter, der diese Saison die Schweiz im Kajak-Einer vertritt. Er paddelte nach einer langen Saison mit Weltcups und U23-Einsätzen nochmals gute Rennen. Über die olympischen 1000m erreichte er das C-Finale und Gesamtrang 24. Über die 500-Meter-Distanz wurde kein C-Finale ausgetragen und das Halbfinale bedeutete die Endstation, trotzdem zeigte sich der 23-jährige Summermatter zufrieden: «Im ersten Moment nervt das Ausscheiden, aber das Rennen war gut und mit etwas Losglück reicht es nächstes Mal in die Top 18»

Nur knapp an einer Finalqualifikation der besten Neun schrammten Franziska Widmer und Livia Haudenschild vorbei. Sie starteten ebenfalls im Kajak-Zweier über 1000m und mussten sich im Endspurt um 0.5 Sekdunden den Tschechinnen geschlagen geben. Im Einer über diese nichtolympische Distanz zeigte Haudenschild gute Rennen und klassierte sich als Gesamt-13. Im Einer über die olympischen 500m zeigte die 20-Jährige Widmer, die vor vier Wochen an der U23-WM 15. wurde, dass sie auch in der Elite-Kategorie mithalten kann. Für eine B-Finalqualifikation reichte es zwar noch nicht, aber gegen vor allem ältere Paddlerinnen behauptete sich der WM-Neuling ansprechend. Beim abschliessenden Langstreckenrennen über 5000m zeigte Widmer einen guten Start und lang zwischenzeitlich in den Top-Ten. Am Ende wurde sie aber wegen Abkürzens disqualifiziert und muss das Rennen wie sie selbst sagt unter der Kategorie «Erfahrungen sammeln» abhaken.

Damen
1000m Kajak Einer
1. Laia Pelachs (ESP) 4:02.282
2. Netta Malinen (FIN) 4:02.371
3. Anna Koziskova (CZE) 4:05.626
Ferner im Halbfinale ausgeschieden, Gesamt 13.: 7. Livia Haudenschild 4:14.238

1000m Kajak Zweier
1. Erika Medveczky / Ramona Farkasdi (HUN) 3:37.149
2. Tabea Maedert / Melanie Gebhardt (GER) 3:42.061
3. Paulina Paszek / Justyna Iskrzycka (POL) 3:42.838
Im Halbfinale ausgeschieden: 4. Franziska Widmer / Livia Haudenschild 3:56.887

500m Kajak Einer
1. Volha Khudzenka (BLR) 1:48.421
2. Lisa Carrington (NZL) 1:48.710
3. Emma Jorgensen (DEN) 1:50.465
Ferner im Halbfinale ausgeschieden: Franziska Widmer

5000m
Kajak Einer
1. Dora Bodony (HUN) 23:17.862
2. Tabea Maedert (GER) 23:19.214
3. Lani Belcher (GBR) 23:28.236
Ferner disqualifiziert wegen Abkürzens: Franziska Widmer
Herren
1000m
Kajak Einer
1. Tom Liebscher (GER) 3:27.754
2. Fernando Pimenta (POR) 3:27.993
3. Josef Dostal (CZE) 3:28.576
Ferner 6. im C-Finale (Gesamt 24.): Andri Summermatter (SUI) 3:42.170
Kajak Zweier
1. Marko Tomicevic / Milenko Zoric (SRB) 3:08.647
2. Peter Gelle / Adam Botek (SVK) 3:10.725
3. Daniel Havel / Jakub Spicar (CZE) 3:10.853
Ferner im Halbfinale ausgeschieden: Fabio Wyss / Stefan Domeisen

500m
Kajak Einer
1. Josef Dostal (CZE) 1:36.520
2. René Holten Poulsen (DEN) 1:38.267
3. Oleh Kukharyk (UKR) 1:38.483
Ferner im Halbfinale ausgeschieden: 7. Andri Summermatter 1:43.808
5000m
Kajak Einer
1. Fernando Pimenta (POR) 20:46.907
2. Max Hoff (GER) 20:50.259
3. Aleh Yurenia (BLR) 21:00.828
Ferner 15. Fabio Wyss 22:11.517

Text: Fabio Wyss
Bilder: Seline Haudenschild