WM Muota: Erstes Rennen, erste Medaille

Donnerstag, 31. Mai 2018 - 17:17

Die Kanu-Weltmeisterschaften im Muotatal starten mit einem Prachtstag. Die Solothurnerin Melanie Mathys paddelt vor Hunderten von Zuschauern auf den Bronzeplatz. Ihr gelingt über die Klassik-Distanz auf der anspruchsvollen Muota eine fehlerfreie Fahrt. Dementsprechend glücklich zeigt sie sich im Ziel: „Vor dem Start fühlten sich meine Arme richtig schlapp an. Dank einer fehlerfreien Fahrt und den vielen Fans reichte es trotzdem zu Bronze. Da kann ich nur zufrieden sein.“ Nach der Silbermedaille im Sprint an der WM 2016 gewinnt Melanie Mathys somit ihre erste Einzel-Medaille über die klassische Distanz. Mit der erst 18-jährigen Hannah Müller schafft es in der Kajak-Kategorie eine zweite Schweizerin in die Top-Ten. Die Juniorin aus Buochs erreicht bei ihrer ersten Elite-WM den neunten Platz.
Im Kanadier der Damen schrammt die Team-Seniorin Sabine Eichenberger an einer Medaille vorbei. Die 50-jährige Bruggerin rangiert sich auf dem fünften Platz – knapp sechs Sekunden hinter Bronze. Sie hat bereits angekündigt, dass sie nach der WM ihren Rücktritt vom aktiven Kanusport geben wird. Weitere Chancen, ihre erfolgreiche Karriere mit einer Medaille zu beenden, hat sie im Team-Rennen von morgen. Sie startet dann mit Müller und Mathys im Kajak auf der Klassikstrecke über 4.3km und gehört zum erweiterten Medaillenkreis.
Das beste Ergebnis der Kajak-Herren gelingt dem Adligenswiler Linus Bolzern. Der 19-jährige Vize-Juniorenweltmeister des letzten Jahres stösst auf Rang zwölf vor im knapp 60 Fahrern umfassenden Feld der männlichen Kajakfahrer. Es ist das beste Schweizer WM-Resultat seit über zehn Jahren. Das Erstaunliche daran: Erst gestern schrieb der Schüler der Sportkanti Alpenquai noch eine Französisch Maturaprüfung. „An die WM musste ich während der Prüfung kein einziges Mal denken. Vielleicht war die Ablenkung gut, denn mir gelang eine perfekte Fahrt.“ Für die Top-Ten fehlten ihm 1.3 Sekunden. Darüber trauere er aber überhaupt nicht. Auf dem 17. Rang folgte vier Sekunden hinter Bolzern der Solothurner Nico Meier. Im morgigen Team-Rennen wird dieses Duo vom Solothurner Robin Häfeli ergänzt. Er klassierte sich heute auf Rang 31.
Im Kanadier der Herren sorgt die Erfahrung des 25-jährigen Sempachers Fabio Gretener für das Schweizer Top-Ergebnis. Mit Rang 15 zeigt sich der Sprint-Spezialist zufrieden: „Vor so vielen Leuten will man einfach zeigen, was man kann – das habe ich heute geschafft.“ Auf Rang 20 folgt Benjamin Müller aus Buochs und ein Rang dahinter dessen Bruder Jonah Müller. Die drei Zentralschweizer gehen morgen zusammen im Team an den Start.

Resultate
Herren
Kanadier-Einer
1. Ondrei Rolenc (CZE) 13:00.57
2. Louis Lapointe (FRA) 13:09.63
3. Marek Rygel (CZE) 13:16.11
Ferner die Schweizer: 15. Fabio Gretener (SUI) 13:32.58, 20. Benjamin Müller (SUI) 13:52.88, 21. Jonah Müller (SUI) 13:59.92

Kajak-Einer
1. Simon Oven (SLO) 11:56.93
2. Paul Jean (FRA) 12:01.11
3. Paul Graton (FRA) 12:03.73
Ferner die Schweizer: 12. Linus Bolzern (SUI) 12:24.10, 17. Nico Meier (SUI) 12:28.68,
31. Robin Häfeli (SUI) 12:48.02, 38. Cornel Bretscher (SUI) 12:57.30

Damen
Kanadier-Einer
1. Martina Satkova (CZE) 13:45.37
2. Cecilia Panato (ITA) 13:57.15
3. Maren Lutz (GER) 14:14.44
Ferner die Schweizer: 5. Sabine Eichenberger (SUI) 14:22.35

Kajak-Einer
1. Martina Satkova (CZE) 12:42.07
2. Manon Hostens (FRA) 12:59.40
3. Melanie Mathys (SUI) 13:04.41
Ferner: 9. Hannah Müller (SUI) 13:12.84, 16. Flavia Zimmermann (SUI) 13:38.28

Medienanfragen
Guy Dresser
Leiter der Kommunikation
Tel: +41 79 314 5333

Bild: Neil Smorthit

AnhangGrösse
PDF icon Rangliste Classic Einzel329.49 KB