Kanu Regatta: Schweizermeisterschaft Romanshorn

Montag, 9. September 2019 - 12:55

Andri Summermatter vom KC Schaffhausen dominiert die Schweizermeisterschaften in Romanshorn nach Belieben. Im Einer über 200, 500 und 1000 Meter fährt er Siege ein – auch wenn es über 200 Meter knapp wurde. Der Schweiz-Spanier Alvaro Laurennt, seines Zeichens WM-Halbfinalteilnehmer, bot Paroli; im Ziel entschieden 22 Hundertstel zu Gunsten Summermatters. Über sein erstes Triple an Schweizermeisterschaften weiss er dementsprechend Positives zu berichten: «Gerade mit dem Titel über 200 Meter durfte ich nicht rechnen, bei den anderen Distanzen hätte ich mich hingegen hinterfragen müssen, wenn es nicht gereicht hätte.» Unabhängig von den acht Titeln – inklusive Mannschaftsbooten – entschied sich der 25-Jährige, seine Karriere um mindestens eine Saison zu verlängern.
Im Gegensatz dazu verkündete sein Zweierpartner Maurus Pfalzgraf anlässlich der Schweizermeisterschaften seinen Rücktritt. Das erst 20-jährige Talent will an der ETH ein Studium in Gesundheitswissenschaften in Angriff nehmen. Für ihn sei es nicht mehr das Wichtigste im Leben, über 1000 Meter zehn Sekunden schneller zu paddeln. Und wenn das der Fall sei, mache es für ihn keinen Sinn weiter dem Kader anzugehören, wie er sagt. Dennoch möchte er auch festhalten: «Ich durfte an einer EM und WM bei den Junioren und U23 teilnehmen und sogar an einer Elite-WM. Das waren unglaubliche emotionale Erfahrungen, die ich vielleicht irgendwann einmal, wenn ich im Büro sitze, vermissen werde.» Für Pfalzgraf, der als Trainer und Hobbypaddler dem Kanusport erhalten bleiben will, war es eine erfolgreiche SM mit zwei Silbermedaillen im Einer und ganzen vier Titeln in den Mannschaftsbooten des KC Schaffhausen.
Lange sah es so aus, als ob bei den Elite-Herren an der Phalanx aus Schaffhausen kein Vorbeikommen gäbe. Erst im letzten Rennen setzte sich noch ein anderes Boot an die Spitze. Im spektakulären Kajak-Vierer über 200 Meter mit sechs startenden Booten siegte der KC Rapperswil-Jona. Mit im Boot paddelte der überraschend stark auftretende Juniorenfahrer Donat Donhauser, der alle SM-Titel in seiner Altersklasse gewann. «Die drei Juniorentitel waren mein Ziel, aber die ganze Saison hatte ich enge Rennen gegen Cornel Bretscher. Das viele Training im Sommer und die sportfreundliche Lösung mit der Schule, die ich neu habe, waren sicher ausschlaggebend für die Erfolge», sagt Donhauser. Gemeinsam mit seinem Nidwaldner Rivalen paddelt er nächste Woche an den Olympic Hope Games im Kajak-Zweier. Es ist die bisher wichtigste internationale Regatta für die beiden.
An den Schweizermeisterschaften gab es aber nicht nur Dominatoren, sondern auch eine Dominatorin: Franziska Widmer, Clubkollegin von Donhauser. Mit Top-10-Rangierungen an den U23-WM war sie haushohe Favoritin in Romanshorn. Eine Rolle, die nicht nur einfach ist, wie sie zugesteht: «Alle erwarten einen Sieg. Wenn man verliert, wären alle überrascht. Das übt schon Druck auf einen aus.» Sie liess sich davon aber nicht beirren. Goldmedaillen im Einer und im Zweier mit der Nidwaldnerin Hannah Müller runden ihre erfolgreiche Saison 2019 ab. Wirklich knapp wurde es nur einmal. Im Einer über 200 Meter blieb Lokalmatadorin Ronja Bühler lange an ihr dran. Widmer meint, sie habe richtig Mühe gehabt mit den welligen Bedingungen und sei am Ende froh gewesen, den Sieg irgendwie über die Ziellinie zu bringen. Ganz anders die Gefühlslage bei der zweitplatzierten Romanshornerin Bühler: «Über die ganze Saison hinweg suchte ich etwas die Freude am Kanusport, das war so ein Rennen, das richtig Spass machte.» Nach ihrem Rücktritt aus der Nationalmannschaft war sie an der SM nicht nur als Athletin im Einsatz. Neu im Traineramt durfte sie bereits zusehen, wie sich ihre Schützlinge auf dem Bodensee schlagen.
Freude bereitete der Anlass auch dem Organisationskomitee. Rennleiter Matthias Bolliger durfte so viele Anmeldungen wie schon lange nicht mehr entgegennehmen. Einige Rennen mussten wegen hohen Wellengangs vom Samstag auf den Sonntag verschoben werden. «Dank den zwar regnerischen, aber sehr fairen Bedingungen am Sonntag und dem effizienten Einsatz aller konnte der Zeitplan wieder eingeholt werden», sagt Bolliger. Deutlich wurde an der SM neben der hohen Anmeldezahl auch die gewachsene Leistungsdichte. Insgesamt heimsten mehr Vereine Podestplatzierungen ein als in der Vergangenheit. Das zeigte sich deutlich in den Nachwuchskategorien. Medaillen gab es für den KC Romanshorn, KC Schaffhausen, KC Rapperswil-Jona, PC Kreuzlingen, KC Luzern, KC Nidwalden, CC Genéve und die Solothurner Kajakfahrer.

Resultate der Elite- und Juniorenkategorien, bei denen SM-Titel vergeben wurden. Eine Gesamtrangliste ist dem beiliegenden PDF zu entnehmen.
1000 Meter

Damen Kajak-Einer
Franziska Widmer (KC Rapperswil-Jona) 4:37.17
Hannah Müller (KC Nidwalden) +8,67
Ronja Bühler (KC Romanshorn) +13,53

Herren Kajak-Einer (olympisch)
Andri Summermatter (KC Schaffhausen) 3:52.92
Tim Müller (KC Rapperswil-Jona) +3.18
Maurus Pfalzgraf (KC Schaffhausen) +4.63

Herren Kajak-Zweier (olympisch)
Andri Summermatter / Maurus Pfalzgraf (KC Schaffhausen) 3:45.44
Fabio Wyss / Stefan Domeisen (KC Rapperswil-Jona) +3.27
Tim Müller / Linus Bolzern (KC Rapperswil-Jona / KC Luzern) +4.97

Herren Junioren Kajak-Einer
Donat Donhauser (KC Rapperswil-Jona) 4:12.06
Cornel Bretscher (KC Nidwalden) +5.39
Flurin Pfalzgraf (KC Schaffhausen) +12.87
500 Meter

Damen Kajak-Einer (olympisch)
Franziska Widmer (KC Rapperswil-Jona) 2:00.61
Noemi Brüschweiler (KC Schaffhausen) +2,68
Hannah Müller (KC Nidwalden) +3,61

Damen Kajak-Zweier (olympisch)
Franziska Widmer / Hannah Müller (KC Rapperswil-Jona/ KC Nidwalden) 2:04,86
Ronja Bühler / Lisa Züllig (KC Romanshorn) +3,07
Linda Reutimann / Noemi Brüschweiler (Canoe Club Genéve / KC Schaffhausen) +3,32

Herren Kajak-Einer
Andri Summermatter (KC Schaffhausen) 1:45.05
Maurus Pfalzgraf (KC Schaffhausen) +2,42
Tim Müller (KC Rapperswil-Jona) +4,00

Herren Kajak-Zweier
Andri Summermatter / Maurus Pfalzgraf (KC Schaffhausen) 1:38.08
Tim Müller / Linus Bolzern (KC Rapperswil-Jona / KC Luzern) +3,06
Fabio Wyss / Stefan Domeisen (KC Rapperswil-Jona) +5,27

Herren Kajak-Vierer (olympisch)
Summermatter / Pfalzgraf / Steinemann / Benker (KC Schaffhausen) 1:33.93
Wyss / Domeisen / Donhauser / Müller (KC Rapperswil-Jona) +1,21
Alvaro Laurennt / Stephan Mathys / Sandro Blättler / Manuel Blättler (Schweiz. Kanuverband / KC Schaffhausen) 4,54

Herren Junioren Kajak-Einer
Donat Donhauser (KC Rapperswil-Jona) 1:53.61
Robin Häfeli (Solothurner Kajakfahrer) +1,50
Flurin Pfalzgraf (Kanuclub Schaffhausen) +3,12
200 Meter

Damen Kajak-Einer (olympisch)
Franziska Widmer (KC Rapperswil-Jona) 53.56
Ronja Bühler (KC Romanshorn) +0,97
Hannah Müller (KC Nidwalden) +2.75

Damen Kajak-Zweier
Franziska Widmer / Hannah Müller (KC Rapperswil-Jona/ KC Nidwalden) 51.83
Ronja Bühler / Aline Anthenien (KC Romanshorn) +3.03
Elisa Breitenbach / Lisa Züllig (KC Romanshorn) +7.35

Herren Kajak-Einer (olympisch)
Andri Summermatter (KC Schaffhausen) 38.88
Alvaro Laurennt (Schweiz. Kanuverband) +0,22
Maurus Pfalzgraf (KC Schaffhausen) +0,87

Herren Kajak-Zweier
Andri Summermatter / Alvaro Laurennt (KC Schaffhausen / Schweiz. Kanuverband) 35.80
Fabio Wyss / Stefan Domeisen (KC Rapperswil-Jona) +1,33
Tim Müller / Linus Bolzern (KC Rapperswil-Jona / KC Luzern) +1,69

Herren Kajak-Vierer (olympisch)
Wyss / Domeisen / Donhauser / Thalmann (KC Rapperswil-Jona) 33.67
Alvaro Laurennt / Gian Luca Liberato / Stephan Mathys / Sandro Blättler (Schweiz. Kanuverband / KC Schaffhausen) +0,32
Summermatter / Pfalzgraf / Steinemann / Benker (KC Schaffhausen) +1,16

Herren Junioren Kajak-Einer
Donat Donhauser (KC Rapperswil-Jona) 46.52
Kilian Mayer (KC Romanshorn) +1.71
Jonah Müller (KC Nidwalden) +3.04

Text: Fabio Wyss

AnhangGrösse
PDF icon Rangliste Samstag84.36 KB
PDF icon Rangliste Sonntag98.92 KB