Kanupolo: 18. Oberseeturnier Rapperswil

Dienstag, 28. Mai 2019 - 10:29

Am letzten Wochenende im Mai 2019 stand das vermutlich sympathischste aller Kanupoloturniere in der Schweiz im Kalender. Der Wettkampf hatte aber mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen.
Das erste Erschwernis, Jan Thalmann, langjähriger Leiter des Organisationskomitees, hat seinen Platz geräumt und das Zepter in die Hände des dynamischen Duos Marc Ruggli und Simon Morger gelegt. "Ein guter Zeitpunkt für einen Wechsel.", teilt Jan Thalmann auf Anfrage mit. Mit 17 erfolgreichen Durchführungen hat er einen riesigen Teil zur Kanupolo-Geschichte in der Schweiz beigetragen.

Um es dem jungen OK-Duo nicht ganz so leicht zu machen, kam die Baustelle der Hafenmole Lido erschwerend hinzu. Trotz diesen räumlichen Einschränkungen konnte, dank der tatkräftigen Arbeit von Helfern und vor allem den bestehenden Mitgliedern des OK's Thomas Gresch, Marius Ammann und Dionys Thalmann, auch diese Hürde fast problemlos gemeistert werden.

Aus sportlicher Sicht war das Turnier ein voller Erfolg. Der Samstag stand dabei ganz im Zeichen der Nachwuchsmannschaften. Es siegte bei der U16 Kanupolo Zürich 1 vor den Thurgauer Wildwasserfahreren und dem einheimischen Team vom KCRJ. Die U18 wurde vom PSC Coburg gewonnen, auf den Plätzen zwei und drei folgten Kanupolo Zürich und die Thurgauer Wildwasserfahrer.
Am Sonntag fanden die Herren-Finals statt. Hier setzten sich die Thurgauer Wildwasserfahrer vor Kanupolo Zürich und dem Kanu-Club Rapperswil-Jona durch.

Auf die Frage nach einem Resumee, direkt nach dem letzten Spiel, gab sich der junge OK- Leiter Marc Ruggli äusserst motiviert: "Über das ganze Wochenende gesehen sind wir mit dem organisatorischen Teil des Turniers sehr zufrieden. Nächstes Jahr wird’s noch besser!"

Das OK bedankt sich bei allen Helfern für den tollen Einsatz an diesem gelungenen Wochenende.

Bericht: Simon Morger