SUP

Was ist Stand Up Paddling?

Das "Stehpaddeln" oder eben Stand Up Paddling war ursprünglich eine Fortbewegungsart von polynesischen Fischern, die sich in Kanus stehend fortbewegten und Paddel oder Stangen als Antriebswerkzeuge benutzten. Noch heute können in Asien Fischer stehend in traditionellen Einbaum-Kanus beobachtet werden. Auf Hawaii durften sich gar nur der König und einige Auserwählte stehend auf dem Wasser fortbewegen. Später nutzten Surflehrer das Stand Up Paddling als schnelle Fortbewegungsart und zur besseren Übersicht über ihre Schüler. Im letzten Jahrzehnt hat SUP vermehrt Einzug in den Freizeitsport gehalten und etabliert sich dort als eigenständige Sportart.

 

SUP und Kanusport

Gemeinsam mit dem Windsurf-Ausbildungsverband hat der Schweizerische Kanu-Verband schon früh begonnen, eine SUP-Instruktorenausbildung zu entwickeln. Durch die Kooperation der beiden Verbände konnten alle Aspekte des Stand Up Paddlings in der Ausbildung berücksichtigt und zahlreiche Synergien genutzt werden. Bis heute wurden über 150 Instruktorinnen und Instruktoren aus der ganzen Schweiz ausgebildet.

 

Fachkommission SUP

Neben der Ausbildung entwickelte sich in den letzten Jahren eine immer grössere SUP Wettkampf- und Freizeitsportszene in der Schweiz. Mit der SUP Tour Schweiz entstand eine beliebte Wettkampfserie mit internationaler Ausstrahlung und beim Swiss Marathon Paddle Cup des Schweizerischen Kanu-Verbands gibt es seit 2018 die Kategorie SUP für Damen und Herren. All diese Entwicklungen führten zur Gründung der Fachkommission SUP im Schweizerischen Kanu-Verband. Diese Kommission setzt sich seit 2018 intensiv mit der Weiterentwicklung der Sportart SUP auseinander.

Dank dieser Entwicklungen wurde der Schweizerische Kanu-Verband bereits 2017 von Swiss Olympic als offizieller Repräsentant der Sportart SUP anerkannt.