Swiss Canoe Forum 2019

Donnerstag, 21. November 2019 - 16:40

Am 16. November 2019 trafen sich rund 70 Paddlerinnen und Paddler zum zweiten Swiss Canoe Forum in Magglingen. Wie im letzten Jahr standen verschiedene Referate, Workshops und Informationsveranstaltungen auf dem Programm.

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch SKV-Präsident Alain Zurkinden. Er wünschte allen Teilnehmenden einen spannenden Tag und bedankte sich für die grosse Vorbereitungsarbeit seines Teams. Nach einer kurzen Vorstellung des SKV durch Annalena Kuttenberger folgte eine kleine Überraschung. Slalom U23-Nationaltrainerin Nathalie Siegrist wurde für ihr 20-jähriges Dienstjubiläum geehrt. Sie ist seit 1999 in verschiedenen Funktionen für den SKV tätig, so zum Beispiel als Slalomtrainerin bei den Junioren, der U23 und der Elite oder als J+S Expertin. Die Anwesenden würdigten Nathalies immensen Einsatz mit einem herzlichen Applaus.

Die Referate begannen mit einem Überblick über die Aufgaben der Geschäftsstelle. Annalena Kuttenberger wies besonders darauf hin, dass die Arbeit des SKV auf verschiedenen Social Media Kanälen verfolgt werden kann und bedankte sich für die vielen Anregungen, Ideen und Fragen, die im vergangenen Jahr an die Geschäftsstelle gerichtet wurden. Im Anschluss zeigte Ralph Rüdisüli auf, wie die verschiedenen Wettkampfdisziplinen 2019 performt haben und welche Entwicklungen angestrebt werden. Im Bereich Breitensport gab es Erfreuliches aus den drei Swiss Canoe League Camps zu berichten (U12, U14 & Wildwasser/Freestyle) und auch die Arbeit der FAKOs Tourenwesen und SUP trägt Früchte. So konnten zum Beispiel eine Meldestelle für absehbare Gewässerereignisse eingerichtet und die Sportart SUP bei mobilesport.ch als Monatsthema präsentiert werden. Benedikt Lagler ging danach kurz auf die Integration der SUP-Instruktoren-Ausbildung in die esa-Leiterausbildung ein, die 2020 abgeschlossen werden soll. Zu guter Letzt präsentierte Thorsten Arp den im Anschluss an das erste Swiss Canoe Forum entwickelten Leitfaden für Sicherheitskonzepte in Kanuclubs. Basierend auf den Erkenntnissen aus den entsprechenden Referaten und Workshops des letzten Jahres hatte er sich vertieft mit dem Thema auseinandergesetzt und auch Informationen zu Versicherungen und Rechtlichem einfliessen lassen. Der Leitfaden kann hier heruntergeladen werden.

Nach einer Mittagspause mit vielen angeregten Diskussionen über die Vereins- und Disziplinengrenzen hinaus ging es am Nachmittag mit den Workshops weiter. Für alle Teilnehmenden der J+S Coach-Weiterbildung galt es unter dem Titel "Zukunft sichern" darum, verschiedene Lösungsansätze für die Vereinsentwicklung zu entwickeln. Unter der Leitung von Benedikt Lagler diskutieren die Teilnehmenden zunächst in Gruppen verschiedene Fragestellungen, bevor sie sich als Experten für ihre Fragestellung mit den anderen Gruppen austauschten.

Parallel dazu führten Ralph Rüdisüli und Jeremias Schlaefli den Workshop "FTEM Kanusport Schweiz allgemein und disziplinenspezifisch" durch. Dabei wurde das neue Rahmenkonzept zur Sport- und Athltenentwicklung "Foundation Talent Elite Mastery" vorgestellt und zwar in einer allgemeinen Kanusport-Version und dann heruntergeprochen auf die einzelnen Wettkampf-Disziplinen. Noch kaum getrocknet war die Tinte auf dem zweiten Dokument, das die Workshop-Teilnehmenden präsentiert bekamen und ausgiebig diskutierten: Paddle Power, die Jugend-Variante der Paddle Levels. Mit diesen Grundlagen soll in Zukunft einerseits die Jugendausbildung gestärkt und andererseits der Weg zur Spitzenathletin oder zum Spitzenathlet klarer fassbar gemacht werden. Alle Dokumente können hier heruntergeladen werden.

Die zweite Workshop-Runde bot die Wahl zwischen einer Informationsveranstaltung zum Leistungssport und der Vorstellung der neuen SKV-Apotheke. An der Infoveranstaltung zeigte Ralph Rüdisüli auf, wo die einzelnen Wettkampfdisziplinen heute stehen, was erreicht wurde, welche Pläne für die Zukunft bestehen und an was für grosse Entwicklungen der SKV sich in Zukunft anpassen muss. Auch hier fanden angeregte und konstruktive Diskussionen statt.

Ein weiteres Projekt der FAKO Tourenwesen wurde den Teilnehmenden am Erste-Hilfe-Workshop vorgestellt. Es handelte sich um eine eigens auf die Bedürfnisse von Paddlerinnen und Paddlern abgestimmte Apotheke. Nach einigen einleitenden Worten von Workshopleiter Thorsten Arp hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit, alle Bestandteile der Apotheke auszuprobieren und sich vom Experten Anwendungstipps geben zu lassen. Wie das aussah, kann in der Bildergalerie nachgesehen werden. Die Apotheke ist ab sofort im SKV-Shop bestellbar.

Zum Abschluss des Forums bedankte sich Präsident Alain Zurkinden im Namen des Vorstands und der Geschäftsstelle bei allen Teilnehmenden für ihr engagiertes Mitdenken und bei den Referenten und Workshopleitern für ihre grosse Arbeit. Das nächste Swiss Canoe Forum wird am 14. November 2020 stattfinden - die Einladung erfolgt frühzeitig via Newsletter.

Text & Bilder: Annalena Kuttenberger