Regatta: Podestplätze zum internationalen Saisonstart

Dienstag, 27. April 2021 - 9:09

Das Schweizer Kanunationalteam überzeugte letztes Wochenende beim ersten internationalen Kräftemessen. An der Regatta in Mailand sorgten sie für gleich mehrere Podestplätze. Das Aushängeschild Franziska Widmer vom Kanuclub Rapperswil-Jona (KCRJ) steigerte sich von Rennen zu Rennen und erreichte auf ihrer Paradedistanz (500 Meter) den 3. Rang.
Im Gegensatz zur Konkurrenz hatte Widmer in diesem Jahr noch keinen Ernstkampf bestritten. «In erster Linie bin ich glücklich, nach so langer Zeit wieder Rennen zu fahren», bilanziert sie darum. Dass es gleich zu einem so guten Resultat und einer ansprechenden Zeit gereicht habe, sei motivierend für die nächsten Einsätze. In diesen kämpft die 24-Jährige um einen Startplatz an den Olympischen Sommerspielen in Tokio. Ebenfalls auf den Bronzerang kam die Jugendfahrerin Maria Leistner vom Kanuclub Romanshorn.
Weniger gut lief es in der männlichen Konkurrenz dem amtierenden Schweizermeister Andri Summermatter. Der Athlet vom Kanuclub Schaffhausen konnte im Finale über 1000 Meter nicht mit den Besten mithalten und wurde Neunter. Für einen 2. Platz reichte es dafür dem neuformierte U23-Team Donat Donhauser (KCRJ) und dem Luzerner Linus Bolzern im Kajak-Zweier über die nichtolympischen 500 Meter.
Die Nachwuchsabteilung des Schweizer Kanuverbandes schaffte es sogar die italienische Konkurrenz teilweise zu dominieren. Im Kajak-Zweier der Junioren siegten Luca Lauper und Raphael Muff (beide KCRJ) deutlich. Der erst 15-jährige Lauper paddelte zudem in der U16-Konkurrenz im Einer über 200 Meter zu einem ungefährdeten Sieg. Über 500 Meter wurde er Dritter. In derselben Altersklasse schaffte es der Zweierkajak vom KCRJ über 1000m mit Sven Hirzel & Fynn Wyss auf Rang 2.

Text: Fabio Wyss
Bild: Matthias Krähenbühl