Regatta: Head Coach Wechsel per Oktober

Dienstag, 17. Mai 2022 - 11:13

Da Johannes «Joe» Kunz Ende Saison eine längere Auszeit mit seiner Familie plant, hat er seine Stelle als Headcoach und Leiter NLZ Kanuregatta und das Trainermandat am RLZ bei Swiss Canoe per Ende Oktober gekündigt. Joe war massgeblich daran beteiligt der Regatta auf nationaler Ebene neues Leben einzuhauchen. Unter seiner Führung konnte die Zahl leistungsorientiert trainierender Nachwuchsathlet:innen markant gesteigert und Erfolge im U23-, Junioren- und Jugendbereich auf internationaler Ebene gefeiert werden. Dies gelang, weil er weitere motivierte junge Trainer:innen in den Trainerstab auf regionaler und nationaler Ebene integrieren und mit anspruchsvollen und ehrlichen, dem internationalen Standard entsprechenden Leistungsvorgaben das Niveau anheben konnte. Daneben konnte die Zusammenarbeit mit der Armee vertieft werden, wovon einerseits die militarisierten Athlet:innen aber auch Swiss Canoe profitieren, da die militarisierten Trainer einen Teil ihres Pensums in Form von Diensttagen absolvieren können. Wir danken Joe von Herzen für sein grosses Engagement und seine kreativen Lösungsansätze! Es war wichtig Joe als treibende Kraft an Bord zu haben, um in der Kanuregatta mit neuen Strukturen und viel Herzblut eine neue Ära einzuläuten. Joe wird sich weiterhin für den Ausbau des NLZ Rapperswil-Jona im Rahmen von NASAK 5 stark machen und Swiss Canoe und dem KCRJ für dieses Projekt als auch für militarisierte Trainereinsätze zur Verfügung stehen.
Nun übergibt Joe die Verantwortung an Matthias Krähenbühl, bisher Nationaltrainer Nachwuchs und Trainer im RLZ Rapperswil-Jona. Matthias wird neu zu 100% für Swiss Canoe tätig sein und seine Stelle als Controller kündigen. Wir sind sehr froh über die Bereitschaft von Matthias sich zu 100% dem Trainerberuf zu widmen. So ist die nötige Kontinuität im System gewährleistet und wir können von Matthias erwiesener Kompetenz und der versierten und akribischen Arbeitsweise nun im Vollzeitpensum profitieren. Matthias wird seine Stelle bereits am 1. Oktober antreten. So kann auch die Stabsübergabe nahtlos erfolgen. Während in der Vergangenheit die Verantwortung für Elite-U23 und Nachwuchs auf zwei Schulterpaaren verteilt war, ist diese nun bei Matthias konzentriert. Damit die Athlet:innen trotzdem von einer umfassenden Betreuung in Trainingslagern und an Wettkämpfen profitieren können, wird in den nächsten Tagen eine 30%-Assistenztrainerstelle ausgeschrieben. Diese Stelle können wir aufgrund der Umverteilung und zusätzlichen Diensttagen der militarisierten Trainer budgetneutral finanzieren.
Mit diesen Veränderungen sind wir nun gut aufgestellt, um die nächsten Entwicklungsschritte Richtung Einstufung 3 für die Kanuregatta zu realisieren.