Slalom: Weltranglisten-Rennen Hüningen

Sonntag, 27. März 2022 - 19:41

Am Wochenende des 26./27. März fand im französischen Huningue die zweite Ausgabe des ICF Worldranking Slaloms statt. Nach der Premiere 2019 fiel der internationale Frühjahrswettkampf die letzten zwei Jahre aufgrund der Corona-Pandemie aus. Umso mehr freuten sich die Organisatoren Swiss Canoe und Cadpa Huningue über den grossen Aufmarsch an der diesjährigen Reprise. Über 250 Athlet*innen aus 10 Nationen waren am Start, um die nötige Rennpraxis Anfang Saison zu sammeln. Mit dabei war nicht nur die gesamte Schweizer Delegation der letztjährigen olympischen Spiele in Tokyo, sondern auch internationale Grössen, besonders die Spitzenathletinnen aus Deutschland. Ricarda Funk, Olympiasiegerin und Weltmeisterin 2021 im K1, Elena Lilik, die letztes Jahr an der WM im C1 den Titel holte und im K1 hinter Funk zweite wurde. Andrea Herzog rundete die deutsche Weltspitze als Weltmeisterin von 2019 und Olympia-Dritte in Tokyo ab. Die drei prägten die Wettbewerbe bei den Frauen. Ausserdem im K1 am Start war die Italienerin und Weltranglisten Nummer 5 Stefanie Horn. Die Vize-Europameisterin von 2013 erreichte an den olympischen Spielen in Tokyo den 4. Rang.

K1 Damen
Funk deklassiert im Kajak Einer die Konkurrenz mit über fünf Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte Stefanie Horn (ITA) und Teamkollegin Elena Lilik. Alena Marx wird undankbare vierte, mit einer Sekunde Rückstand und vier Strafsekunden.

C1 Damen
Auch in der Kategorie C1 sind zwei Deutsche auf dem Podium. Andrea Herzog sichert sich den 3. Rang hinter der zweitplatzierten Elena Lilik. Gewonnen hat die Tschechin Martina Satkova mit über dreieinhalb Sekunden Vorsprung.

Bei den Herren war die Konkurrenz ebenfalls gross. Einige der Gestarteten befinden sich auf der Weltrangliste in den Top 30. So auch die best klassierten Schweizer, Martin Dougoud (#16), Lukas Werro (#24) im Kajak und Thomas Koechlin im C1 (#25). Alle drei konnten ihrer Favoritenrolle gerecht werden.

K1 Herren
Dougoud gewinnt im K1 vor dem Deutschen Noah Hegge und seinem Teamkollegen Lukas Werro.

C1 Herren
Bei den Canadiern gewinnt der Italiener Raffaello Ivaldi nur drei Hundertstel vor Thomas Koechlin und dem drittplatzierten Lennard Tuchscherer aus Deutschland.

Text: Gérôme Martin
Fotos: Frédéric Momot

AnhangGrösse
PDF icon Resultate Finals Sonntag85.23 KB