Damen-Zweier überzeugte am World Cup in Milano

Mardi, 13. Mai 2014 - 22:57

Am 1. Weltcup der Regatta-Kanuten in Mailand war der Schweizer Kanu-Verband mit 3 Herren und 3 Damen vertreten.

Das beste Resultat erreichte der Kajak-Zweier der Damen mit Noemie Brüschweiler und Livia Haudenschild über 1000 Meter. Sie qualifizierten sich für den A-Final. Nach einem verhaltenen Start kamen die beiden jungen Schweizerinnen immer besser ins Rennen. Bis zur 750 m-Marke verbesserten sie sich an die 5. Stelle, bevor sie im letzten Teil noch von den Tschechinnen überspurtet wurden. Mit dem 6. Rang und einer Zeit von 3:51 erreichten die beiden Schweizerinnen ein sehr gutes internationales Resultat. Über die Langstrecke belegten sie die Ränge 11 und 14. Abfahrtsspezialistin Melanie Mathis sammlte erste Erfahrungen an einem Regatta-Weltcup.

Der Kajak-Zweier der Herren mit Stefan Domeisen und Andri Summermatter verpasste im Halbfinal über 1000 Meter knapp eine Finalqualifikation und belegt so den 10.Schlussrang. Auch über 500 Meter scheiterten sie im Halbfinal. Erstmals starteten die beiden jungen Athleten über die Langstrecke über 5000m und belegten da die Ränge 24 und 28. Der stärkste Schweizer Regatta-Kanute, Fabio Wyss, hat nach gesundheitlichen Problemen einen grösseren Trainingsrückstand. Er konnte sich nicht für einen Final qualifizieren.

Aus der Resultatliste:
Kajak-2er; 1000m; Damen:
1. Lauric/Plesca (Rum) 3;46,134; 2. Li/Li (Chn) 3:47,130; 3. Kowalczik/Wilosik (Pol) 3 :48,646 ; Ferner : 6. Noemie Brüschweiler/Livia Haudenschild (Sz) 3:51,562.